Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler
Magma In The Sky — At That Time In The Future - © Marcel Koehler

Die Magma Welt ist konstruiert aus Vorstellungen der Vergangenheit über die Zukunft im Jahr 2000.
Um sie zu erschaffen wurden verschiedene Medien verwendet: Fotografie, Printmedien, Super 8 und audiovisuelle Medien.
Die Welt existierte in einer Wohnung in Weimar, die wir eigens in Pink gestrichen und eingerichtet hatten.

Als Vorlage dienten diverse Zukunftsromane und eigene, zurückliegende Zukunftsvorstellungen. Diese Fragmente setzten wir in einen einzigen Erzählstrang zusammen und schrieben die Geschichte von Nadine und Marcel für das Jahr 2000, wie es hätte sein können. 

Das Projekt wurde im Rahmen der Ausstellung „PINK: the exposed color“ von Prof. Barbara Nemitz in Tokio vorgestellt und im Buch: “PINK: The Exposed Color in Contemporary Art & Culture” bei Hantje Kantz veröffentlicht.

 

Exit / Overview

Die Magma Welt ist konstruiert aus Vorstellungen der Vergangenheit über die Zukunft im Jahr 2000.
Um sie zu erschaffen wurden verschiedene Medien verwendet: Fotografie, Printmedien, Super 8 und audiovisuelle Medien.
Die Welt existierte in einer Wohnung in Weimar, die wir eigens in Pink gestrichen und eingerichtet hatten.

Als Vorlage dienten diverse Zukunftsromane und eigene, zurückliegende Zukunftsvorstellungen. Diese Fragmente setzten wir in einen einzigen Erzählstrang zusammen und schrieben die Geschichte von Nadine und Marcel für das Jahr 2000, wie es hätte sein können. 

Das Projekt wurde im Rahmen der Ausstellung „PINK: the exposed color“ von Prof. Barbara Nemitz in Tokio vorgestellt und im Buch: “PINK: The Exposed Color in Contemporary Art & Culture” bei Hantje Kantz veröffentlicht.